Neunzig Jahre Leidenschaft…
Rückblick, Vereinsleben

Neunzig Jahre Leidenschaft…

…und endlich zu Hause: Anfang September feierten wir mit zahlreichen musikalischen Gästen die Eröffnung unseres neuen Musikheims in Judendorf-Straßengel. Eine Nachlese.

Am 07. September 2019 präsentierten wir stolz und zufrieden der Bevölkerung sowie zahlreichen Ehrengästen und musikalischen Freunden unsere neue Heimat: Nach sechs langen Jahren der Siedelei und Übergangsprobelokalen sind wir wieder sesshaft geworden.

Diesen Umstand begingen wir mit einem großen Festakt. Hatte es schon den ganzen Tag geregnet, so hörte es pünktlich um 15:00 Uhr auf; Nach der Feierlichkeit und als sämtliche Gäste bereits im Musikheim oder in der ebenfalls neu eröffneten Mehrzweckhalle saßen, begann es weiter zu regnen. Glück gehabt!

Und so konnten wir rechtzeitig Aufstellung beziehen. Unserem Stabsführer René wurde zudem noch eine neue Schleife überreicht.

Neben zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Gesellschaft beehrten uns auch unsere musikalischen Freunde der FF MV Eisbach-Rein, des MV Markt Gratwein und des Musikvereins MV Hatzendorf. Unsere Freunde aus Hatzendorf begleiteten uns, das sei erwähnt, äußerst hilfreich bei der Grobplanung des Musikheims. Ihr Musikheim wurde uns zum Vorbild.

Nach zahlreichen Märschen und Festansprachen, unter anderem vom Landeshauptmannstellvertreter Michael Schickhofer und Abt Phillip, wurden zwei Musikern unseres Vereins zwei besondere Ehrennadeln, von den MusikerInnen privat finanziert, überreicht: Unserem Obmann Franz Dorner und unserem Obmann-Stellvertreter Fritz Gaulhofer Junior.

Ohne diese beiden würde unser Musikheim in dieser Pracht und mit dieser Qualität nicht existieren. Sie waren verantwortlich dafür, dass alles wie am Schnürchen lief, waren bei jeder Baubesprechung dabei und kümmerten sich um die Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Dafür gebührt ihnen immerwährender Dank.

Auch Bürgermeister Harald Mulle und Gemeinderätin Martina Auer durften sich über Auszeichnungen freuen, darunter das goldene Verdienstkreuz des österreichischen Blasmusikverbands.

Und schließlich wurde aufgespielt, gegessen und gelacht. Zahlreiche Gästekonzerte sowie Darbietungen der Gratweiner Böhmische und der Eisbacher Musi führten zu stürmischen Applaus und Zugabe-Aufforderungen.

Herzlichen Dank an alle, die diesen Abend zu einem unvergesslichen Highlight werden ließen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code